Fakten auf den Tisch (13) – Die Gräfin über Männer und Frauen, 2

Das Sympathische an Männern, und was wir Frauen hassen: Dass jeder Mann denkt, er sei unschlagbar. Ihr seid alle Buschpiloten.

*

Sechzig Männer auf einen Haufen füllen eine Kneipe, zwei Frauen sind die ganze Welt.

*

Der Unterschied zwischen Mann und Frau? Die Frau hat das ganze Großraumbüro im Blick, während der Mann an seinem kleinen Schreibtisch sitzt und ackert.

Putte, Ringo Starr

“Was Ringo Starr wohl gerade macht”, sag ich.

“Wieso?”

“Na, warum nicht.”

“Ja gut, Ringo Starr – aber wieso ausgerechnet Ringo Starr?” beharrt sie.

“Na, ich könnt auch sagen, was Hin Man Tao wohl gerade macht, aber den kenn ich nicht, nie gehört von dem kleinen Kerl. Ausserdem geht da vorn ein Hush Puppie her, der sieht aus wie Ringo Starr, also, wenn Ringo Starr als Hund zur Welt gekommen wär, als Hush Puppie..”

“Verstehe. Dann ginge er jetzt daher. Ist klar. Also.. ich würde sagen, Ringo Starr frühstückt gerade in Los Angeles, dann hält er ein kleines Nickerchen und danach geht er rüber ins Studio, ein bisschen trommeln.” Sie guckt mich an. ” Obwohl.. ist der nicht tot?”

“Wer? Ringo Starr?”

“Ja..”

“Quatsch, George Harrison ist tot.”

“Ach so, ja. Und John Lennon.”

“Ja natürlich, aber John Lennon wirst du ja wohl nicht mit Ringo Starr verwechseln, oder?”

“Natürlich nicht”, sagt sie. “Und George Harrison. Krebs, oder?”

“Mh.”

“Trotzdem – wieso Ringo Starr? Wieso nicht Paul McCartney? Der lebt doch auch noch.”

“Ach Gott, McCartney. Was der so treibt, weiss man doch.”

“Was denn?”

“Beatles hören. Yesterday.”

“Die arme Sau. Dann ist der ja praktisch auch schon tot.”

“Genau. Also – wer bleibt?”

“Der Ringo.” Sie horcht einmal um den Erdball. “Ich glaub, jetzt ist sein Nickerchen zu Ende, er geht rüber ins Studio und sagt hallo zu seiner alten Millionentrommel.”

“Der gute alte Ringo.”

*

Fakten auf den Tisch (4) – Die Gräfin über Geld

Ich lauf irgendwann noch Amok. Dann schiess ich einen scheiß Supermarkt zusammen. Alles läuft nur noch über Geld, Geld, Geld. Wir sind die Intimsklaven des Gelds geworden. Ob man hinter Heroin oder hinter Geld her ist und dafür alles tut, spielt keine Rolle. Dabei ist gegen Geldverdienen an sich nichts einzuwenden. Wenn es nicht diese dümmlichen Ausmaße angenommen hätte. Da, die Kerzen, hörst du es knistern!? Das sind Abbrennhilfen, damit die noch schneller abbrennen und man neue Kerzen kaufen muss. Da ist man hilflos, als kleines Menschlein, und zahlt. Man zahlt für alles. Ein Vogel zahlt doch auch kein Geld, nur weil er im Baum sitzt und singt. Oder zahlen Vögel mittlerweile Gebühren, wenn sie im Baum sitzen und singen? Oh Mann. Ich lauf noch Amok.

*