Ich tanze, basta!

Nach Lesungen geschieht es immer wieder, dass Leute mit großen neugierigen Augen auf mich zukommen und fragen, ob die Geschichten, die ich erzähle, wirklich alle authentisch sind.

„Hast du das alles selbst erlebt?“

„Ja.“

„Aber doch nicht alles, oder!?“

„Natürlich alles“, sag ich dann. „Jedes Wort ist wahr. Ich kann mir gar nichts ausdenken. Ich bin nicht gut im Ausdenken. Ich bin gut im Erzählen, was mir im Leben passiert. Mehr nicht.“

Auch nach dem x-ten Male bin ich überrascht, wie überrascht, ja ungläubig die Leute darauf reagieren. Sie scheinen regelrecht enttäuscht zu sein, dass die Geschichten nicht ausgedacht sind. Dass sie von einem Leben erzählen, in dem tatsächlich Heroin geschnupft wurde.

„Ich wusste ja gar nicht, dass du das Zeugs wirklich genommen hast..“, sagt einer erschüttert, eine Koryphäe der deutschen Internetszene mit Hahnenkamm, dazu dieser Blick: Sber das ist doch eine Droge für Verlierer! Du bist doch kein Verlierer! Oder bist du ein Verlierer..?

In Zukunft werde ich es mir einfacher machen. Ich sag einfach, nee, ist alles Fiktion, das ist alles ausgedacht – und alle atmen auf.

Ich bin doch einer von euch.

sanne.basta.gross