Durchgangssyndrom (Vater gehts besser)

  • .. In deinem Blog verarbeitest du alles mögliche an Erlebtem zu kleinen Geschichten. Durchgehend in äußerst persönlicher Weise. Du hast sogar eine sehr tiefgreifende und emotionale Geschichte über die Erkrankung deines Vaters geschrieben*, und den Umgang der Familie damit. In der Schilderung mischen sich die Tragik der Situation mit dem Mutterwitz deiner Beobachtungen zu etwas sehr, sehr Spannendem. Beim Lesen lachte ich, mit Tränen in den Augen. Hast du manchmal das Gefühl, zu viel von dir preiszugeben? ..
  • .. Die Geschichte war tatsächlich die erste, bei der ich gezögert habe, sie ins Netz zu stellen. Solange ich selbst die Hauptperson der Stories bin, ist die Verantwortung dafür kein Thema, anders in diesem Fall. Es geht um meinen 82jährigen Vater, der nach einer schweren Herz-OP beinahe den Verstand verliert und für einige Wochen im LKH verschwindet. Ich wusste zuvor gar nicht, dass dieses Krankheitsbild Durchgangssyndrom existiert. Wäre mein Vater aber nicht wieder gesund geworden, wäre er dement geblieben, ich hätte seine Geschichte nicht öffentlich gemacht. Nicht zu seinen Lebzeiten. ..

 

Ol' Man, Susanne Eggert, 2011

*

500beine zeigt

Das Durchgangssyndrom (Vater gehts besser)

4 Gedanken zu „Durchgangssyndrom (Vater gehts besser)

  1. nur ,wer übernimmt die rolle ,damals ,auf dem bolzplatz,
    ansüss iss der schinken schon im kasten …
    das wäre ein highlight der cineasten.

    glumms märchen

  2. Eine ähnliche Geschichte schrieb ich (wahrscheinlich nicht so gut wie du) ebenfalls im Jahr 2009, als mein Sohn mit dem Auto verunglückte. Wir wissen nun auch, was ein Durchgangssyndrom ist.

Hätte ich doch besser die Fresse gehalten

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s