Tischgespräche (126)

Tisch1

„Was glaubst du, wieviel Leute in der Welt gerade vorm Computer sitzen, auf den Bildschirm starren und das für das Nonplusultra ihres Lebens halten.“

„Eine Milliarde, vierhundertzwei Millionen, elftausend, zweihundertneunundfünfzig.“

„Danke, Joe.“

Advertisements

15 Gedanken zu „Tischgespräche (126)

      • mitten in Paris
        neben dem Hotel du nord,lag ich indem Stadtpark dujardin odr so ähnlich
        auf der wiese und kuckte mir alles an
        verliebte päärchen neben uns und auch überall
        die Franzosen kennen da ja nix
        die sind nur am knuutschen und am fummeln
        alles wirkte etwas künstlich
        selbst der Wasserfall
        na ok
        meene bekannte hatte mich eingeladen
        Wochenende paris mit rainbowtours
        wir kamen irgenwann an
        wer nicht mit zur besichigungstour mitwollte (was extra kostet) musste aussteigen und zwei stündchen vertrödeln
        zum glück war da ein Wochenmarkt und Geschäfte
        nicht das ich deswegen genervt wäre oder so
        es war viel schlimmer
        weil die Penner zuviel reisen vertickt hatten gab es ein Problem
        ein ersatzbus musste her
        die andern fuhren schonmal los mit dem doppelstöckigen superteil mit Klimaanlage und Kühlschrank und Toiletten
        als dann diese weiss übertünschte Rostlaube aus der Vorkriegszeit uns abholte
        natürlich ohne alles und jeden comfort
        wollte ich nur noch abhaun
        das die kiste nicht sofort vom schief kucken auseinanderfiel ,was solls
        es gab kein zurück
        arschkarte
        die andern mitreisenden kamen mir recht jung vor
        selbst vor ungefähr fünfzeh jahren
        die alte rostgurke fuhr davon mit unserem Gepäck
        als wir denn im Hotel du nord landeten war es schon mittags
        das zimmer war cool
        der blick auf ein en französichen Kreisverkehr mit Tendenz
        am abend sollte es eine lichterfahrt geben
        paris bei nacht
        ich besorgte erstmoaal eine flasche Pernod und testete meine franzbrocken
        sprachlich-

        ob die merken das ich deutscher bin?

        am ersten abend ,wir wollten ja auch was sehn hatten wir uns komplett verfrannst
        in der Metro wurden wir erwischt ohne gültigen Fahrschein
        ich versuchte mit Händen und füssen die Sachlage zu klären
        in Hamburg wiederholte ich mindestens oft genug wär das mit dem bezahlen anders
        wir hatten keinen ticketautomate ausfindig machen können und das war keine Absicht
        die fliicks liessen sich erweichen und begleiteten uns zum ausgang wo wir denn endlich unsere Fahrkarte erwerben konten,knapp vor montmatre die ähnlich glänzte wie unser bus
        klar war ja auch blauer himmel
        ein buntes Volk tummelte sich auf den heiligen stufen ,mal mit mal ohne Gitarre
        in der kirche selbst war es schön kühl –
        aller kerzen zum trotz
        hier und da andächtige
        bei der arbeit
        eher ernüchternd
        unten rechtsrum tauchte schon das berühmte moulin Rouge auf
        die luft bekam einen anderen Charakter
        es roch nach schwarzem Tabak und pisse
        sonntag denn mit der weissen gurke nach Versailles
        da warteten schon fünfhundert busse
        die leute standen Kilometer an
        um ins innere zu gelangen
        ich fragte nach dem Klo und schwupps war ich drinn
        ausser Politur
        einmal aus dem fenster kucken dachte ich
        sowie damals der Sonnenkönig
        das muss reichen.

  1. Das is ja wunderbar, hier kommt wieder etwas Bewegung rein, in diese heiligen Hallen! Wann schreibstn wieder was, wird echt Zeit!!!Gruß M

      • Also, ab jetzt werde ich regelmäßig überall an allem klicken, was Du so an Adressen herumstehen hast…denn anscheinend liegen da noch Wunderwelten von mir unentdeckt herum und es gibt …welch großes Glück…noch waaaahnsinnig viel zu lesen…aber wohin ist eigentlich das „Pferdegebiet“ entschwunden, habs per Mail bekommen, aber hier ist es nicht aufgetaucht, also kann ich auch keinen Kommentar schreiben! Warum find ich nur den Weg durch Deine Blogwelten etwas verwirrlich…vielleicht, weil ich ziemlich einfach strukturiert bin? Aber ich geb nicht auf, denn was tut man nicht alles für den Lieblingsschreiberling, nicht wahr? Servus, viele Grüsse M

      • du hast recht, margarete, das pferdegebiet hab ich aus versehen deaktiviert. wird re-deaktiviert. wenn du auf 500beine kommentieren möchtest, dann im moment im gästebuch. die normale komm.-funktion hab ich ha! deaktiviert, weil ich von spams überrollt wurde. so firmen-spams. sehr ärgerlich und nichts gegen zu machen. (wobei, ich kanns ja noch mal versuchen..)

  2. … und warum ist Hoffmanns Chic ago? Was hat er zu bedeuten, der Appendix?
    Oder hab‘ ich was übersehen?
    Schön auch, hier wieder was Neues zu lesen! Hoffentlich geht’s weiter.
    Gruß, Uwe

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s