Da draussen liebt dich niemand, da draussen wirst du nur gefeiert

„Und alle beglückwünschten mich. Das war der Durchbruch. Ich war die Königin der Welt.“

Sie hat geträumt, sie eröffne eine Ausstellung und alle sind gekommen. All die Großkopferten stehen in der Galerie herum und blicken bedeutungsvoll um sich und schlürfen Sekt und Champagner, alles, was Rang und Namen hat, klopft ihr auf die Schulter. Doch seltsam. Von ihren Leuten ist niemand da. Keine Freunde, keine Bekannte oder Kollegen, niemand aus der Familie. Es sind nur fremde Besucher, die ihre Kunst feiern. Es sind großformatige Ritter-Bilder.

„So etwas brauchen wir in Chicago, genau so etwas“, lächelt der Kurator, „für unser neues Museum.“

Könnte Kunst sein, denkt er.

Als die Gräfin sich verzweifelt umblickt, auf der Suche nach einem vertrauten Gesicht, bemerkt sie, dass sie die Bilder überhaupt nicht kennt, die an der Wand hängen. Es sind überhaupt nicht ihre Bilder. Sie hat sie noch nie gesehen. Der Schreck fährt ihr in die Glieder, mitten im Traum, als  Kinder auf sie zugelaufen kommen.

„Was hast du für eine schöne Krone auf, Königin?“

Eine Krone? Ich war doch bloß beim Frisör, sagt sie, doch niemand hört hin.

Während sie weiterhin hofiert und gesalbt und beglückwünscht wird, versucht sie vergeblich, meine Schwester zu erreichen, um sie zur Ausstellung einzuladen. Sie drückt ein ums andere Mal die Wahlwiederholungstaste ihres Handys. Weil niemand da ist, den sie kennt. Bis auf mich. Ich bin die ganze Zeit in ihrer Nähe, halte mich aber im Hintergrund, ich sage nichts. Ich bin wie ein Schatten.

„Hast du gesehen..? Das sind überhaupt nicht meine Bilder“, flüstert sie mir ins Ohr.

„Ja, aber es ist deine Krone“, sage ich.

 

Advertisements

4 Gedanken zu „Da draussen liebt dich niemand, da draussen wirst du nur gefeiert

  1. Pingback: Among Artists | Fädenrisse

  2. Also weißt Du,
    hier schreibste einen Wahnsinnstext nach dem anderen, jeden einzelnen hätt ich gern für das 24T Projekt gehabt, aber mir schickste einfach nix , aber wie Du weißt, bin ich unverbesserlich und lästig und geb nie freiwillig das Wünschen auf…paar Tage haste noch Zeit!!!!
    Viele liebe Grüße, bis bald in diesem Theater, oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s