Meine dollen 5 Minuten, oder: Freddie, Teddie, irgendwas mit Eddie

Ich war ein ruhiges Kind, das die meiste Zeit auf dem Fußballplatz verbrachte, und wenn ich mal drin blieb, setzte ich mich hin und malte mit dem Bleistift ganze Fußballarenen nach, mit vieltausendköpfiger Zuschauermenge, jeder Kopf war ausgemalt. Aber einmal am Tag wurde ich unruhig, ich wurde nervös, ich rastete komplett aus. Am Abend. Da wurde ich zur Sau. Mit dem nächsten Gongschlag ist es 19 Uhr. Man konnte die Uhr danach stellen.

DIE DOLLEN 5 MINUTEN

Es gab ein ungeschriebenes Gesetz in der Familie: Wenn die heute-Nachrichten im ZDF kommen, bitte nicht anrufen, dann kriegt unser Andreas seine dollen fünf Minuten.

Hintergrund: Ich war schon in jungen Jahren ein eitler Fatzke, der sich nicht grossartig um sein Aussehen scherte, Hauptsache, ich sah gut aus. Ich war sozusagen ein natürlicher Burner. Sobald irgendwo eine Kamera gezückt wurde, stand ich in der ersten Reihe und erwartete das Blitzlicht. Ich war ein Stenz wie mein Großvater väterlicherseits, der erst mit 95 Jahren in die ewigen Burnergründe einging. Abends um Sieben aber, wenn die Nachrichten im ZDF begannen, wurde ich zum Tier. Innerhalb Sekunden entglitten mir die Gesichtszüge, als hätte ich gegen einen elektrisch geladenen Zaun gepinkelt, meine Mutter schrie „Ab in den Flur!“, meine große Schwester vervollständigte „..  du Pimpf!“

Weil ich so schrecklich albern wurde jeden Abend Punkt Sieben, so übermütig und für den Rest der Familie untragbar, wurde ich in unseren langen Flur abgeschoben, und alle Türen, die von dort abgingen, sofort zugesperrt. Erst dann durfte ich Gas geben. Fünf Minuten lang nach Herzenslust doof sein und tanzen und schnaufen, ich durfte hulla-hulla machen und HÄNGEN SOLLST DU IN WYOMING spielen.

Die lange Diele war mein Abenteuerspielplatz.

Ich spielte Komodowaran, ich spielte Lümmel ist ein Wilhelm Busch-Buchstabe, ich spielte Fleischwurstministerium und Freddie, Teddie, irgendwas mit Eddie. Fünf ebenso lange wie kurze Minuten war ich laut, tobte herum und verausgabte mich, ich rutschte auf Strümpfen über den blanken Boden und knallte gegen die Wand.

„Ah, der kleine Glumm hat wieder seine dollen fünf Minuten..“, hieß es in der Siedlung, wenn es bei uns wieder hoch her ging.

Bis fünf nach Sieben.

Dann gab es Abendbrot.

 

Advertisements

6 Gedanken zu „Meine dollen 5 Minuten, oder: Freddie, Teddie, irgendwas mit Eddie

  1. wenn man sixh überlegt bei der personslausweisausgabe
    am schalter 2
    mit der nr.407
    quasi mit ohne Termin
    und die mit ihrem neuen Passbildern von Foto wix da sitzen sieht
    da freut man sich scho
    n
    ganz hinten an der wand
    wenn die nacheinander aufstehn
    nicht draufsetzen nicht waschen nicht nix
    bei den alten ging das noch
    nee die brechen direkt durch
    gut das sie das sagen
    sonnst wär das ja eine endlose geschichte
    kucken siemal ob alles stimmt
    ja bis auf das bild
    gut
    denn unterschreiben sie hier das online scheisse ist
    ok!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s