Sag Mutter, ich hab Scheisse gebaut

Wer bei uns reinkommt, hat es sofort in der Nase: Willkommen im Pet Shop! Zwei schräge Vögel und ein Hund.

*

Die Gräfin möchte einen Langsam-Club gründen. Wer gepflegt Mitglied werden möchte, sollte kurz erläutern, wie langsam er ist und ob er vielleicht etwas Langsames besonders gut kann, (etwa den Slowfox extrem langsam ins Akkordeon eintippen oder evtl. noch langsamer etc.)

Die Gräfin lässt bitten.

*

Leo hat das Stöckchen

*

Ich hole das Werbeblättchen eines Discounters aus dem Briefkasten und muss auflachen.

“Super, die verlosen 1.000 Brathandschuhe!”

“Was??!” ruft sie aus ihrer Malstube. Wo es golden und grün duftet diese Tage.

“Verlosen die.”

“Was?”

“Na, im NETTO..”

„Nein, WAS verlosen die..?“

„1000 Brathandschuhe.“

“Tausend Brathandschuhe..? Was willst du denn mit tausend Brathandschuhen?”

“Na, die gewinnt ja nicht einer allein.. Tausend Leute gewinnen einen Brathandschuh.”

“Aha. Und was willst du mit einem Brathandschuh? Man braucht doch zwei, um ein Hähnchen aus dem Ofen zu holen. Macht doch keinen Sinn sonst. Ist doch Bockmist.”

Da hat sie auch wieder recht.

“Na, dann gewinnen eben fünfhundert Leute je zwei Brathandschuhe. Weiss ich doch nicht. Steht hier nicht.”

„Was steht denn da?“

Sie erscheint im Türrahmen.

„1000 Brathandschuhe zu gewinnen. Hier.“

Einen Moment herrscht Ruhe. Dann geht sie zurück an die Arbeit. Ihr Interesse ist zwar noch nicht erloschen, aber ganz so makaber, wie sie anfangs dachte, entwickelt sich die Sache auch wieder nicht. Ich höre ihren Strich im Skizzenblock. Sie singt sogar ein bisschen. Vielleicht quietscht auch der Quast. Ehrlich gesagt, ich weiss es nicht.

“Na, hoffentlich kriegen deine fünfhundert Gewinner auch alle je einen linken und einen rechten Brathandschuh”, ruft sie, “sonst sind die aber angepisst.”

Junge, ist das kompliziert heute. Vielleicht sollte doch lieber ein einziger Gewinner alle 1.000 Brathandschuhe auf einmal absahnen und ein großes Brathandschuhfest feiern, mit sich ganz allein, mitten im NETTO.

Gibt ja sonst doch nur Kuddelmuddel.

*

Ich weiß nicht, wie oft sie mich schon gerufen hat, um mir irgendetwas zu zeigen, um mich an irgendetwas teilhaben zu lassen, was ihr gefällt. Ich bin meist ihr erster Zeuge. Auch wenn es manchmal lästig ist, ich bin stolz darauf, mir diese Position in langen rufenden Jahren erobert zu haben.

Diesmal ist es eine kleine formschöne Mandarine, die sie unterwegs geschält hat, und deren Schale sie an etwas erinnert.

„Guck mal, die Mandarinenschale sieht aus wie ne Weltkugel, wo nur Italien drauf ist.. Nee, Moment! Helsinki ist auch noch drauf! Und ein paar kleine Südsee-Inseln auf der Rückseite.“

„Zeig mal.“

Ich erkenne so gut wie gar nichts von dem, was sie darin sieht.

„Siehst du das nicht..? Hier, der Stiefel, das ist doch Italien..“

Richtig. Aber Helsinki..? Was hat denn Helsinki für ne typische Form. Die zweite Mandarine teilen wir uns, und die Schale kann man beruhigt in den Wald werfen, sagt sie. Ist ne Bio-Frucht.

„Die sind nicht gespritzt. Die verrotten gesund.“

Im Herbst, wenn der Wind durch die Büsche krault und die vielen Bäume mit kleiner Stimme sprechen, nehme ich mir eine kleine Saft-Orange zur Brust.

*

Ab und an begegnet einem ein kleiner Satz, ganz egal, ob nun im eigenen Schädel, im Gespräch oder beim zufälligen Mithören, da habe ich wirklich das Gefühl, wow! Das isses jetzt. Jetzt aber wirklich. Mehr Treffer geht kaum. Ist schwer vorstellbar. Bis zum nächsten High End-Treffer, logisch. Aber erstmal sind wir bei: „Sag Mutter, ich hab Scheiße gebaut!“

Ich weiß nicht genau, woher der Satz stammt, kann sein, dass er mir zugeflogen kam, beim Nachdenken über eine Geschichte. Der Satz ist vielschichtig, er ist wahrheitsliebend, brutal, kurz und sentimental – womit alle Insignien vorhanden sind, um ihm über den Graben zu helfen in die Welt.

Ich bin Geburtshelfer.

Man kann den Satz sogar flüstern. Ohne Ausrufezeichen am Ende. „Psst.. Sag Mutter, ich habe Scheiße gebaut.“ Ja, es gibt Leute, die sind sogar davon überzeugt, dass der Satz erst dann seine volle Wucht entwickelt, wenn er geflüstert daherkommt, und man schnell in Deckung geht.

Sag Mutter, ich hab Scheiße gebaut. Ein wunderbarer schlimmer Satz. Ein Abschiedssatz. Eine allerletzte Ausnahmesituation.

*

Die Kunst beschreibt das Zerbrechen am Leben. Das muss man aushalten.

Advertisements