Das weisse Notizbuch Gottes

Einstein lehrt: Je schneller du dich bewegst, desto langsamer verstreicht die Zeit. Man muss nur ständig mit Lichtgeschwindigkeit im All unterwegs sein, schon bleibt man länger jung. Und wer auf die Lichtgeschwindigkeit noch eine Schippe draufpackt, wenn es im Sattel also richtig zittert, der überholt sich sogar selbst und wird immer mehr jung bis er am Ende wieder in den Leib der Mutter zurückklettert, mit den Beinen zuletzt.

Wer noch schneller unterwegs ist, angetrieben von Freien Radikalen und Synthetischen Feuerbohnen, der durchschreitet die Erdenzeit noch weiter rückwärts bis zur Geburt von Nebelhaufen und Sternen vor elf Milliarden Jahren, bis zum Urknall und darüber hinaus bis zur Sekunde VOR dem Ur-Knall: endlich wissen wir, was damals wirklich geschah.

Da liegt es vor uns, das weiße Notizbuch Gottes, in dem ALLES skizziert ist, Anfang, Mitte, Ende aller Zeit. Der Beweis, welch ein Stuss die Theorie um Big Bang ist. Allerdings in Geheimtinte verfasst. Nach Enid Blyton. Aus getrocknetem Zitronensaft. Gut, dass ich die noch beherrsche. Von wegen Wernher von Braun, von wegen Einstein, von wegen Quantenphysik. Die Geheimtinte nach Enid Blyton kann man sogar aufschlecken und als Shortdrink saufen. Geheimtinte nach Enid Blyton entgiftet und macht schlau. Empfehle besonders Das Geheimnis um ein verbogenes Zimmer. (Drittes Erlebnis der sechs Spürnasen.)

 

 

Wie sagte schon die Mutter von Juri Gargarin, dem ersten Menschen im All, nachdem sie von seiner streng geheimen Weltraummission erfuhr, „Himmel! Was macht der Junge nur wieder für Sachen..!?“

Advertisements