Schweinische Witze (Geplant war Ewigkeit – Outtake)

17. Oktober 2013

Gestern Papa besucht im Altenheim. Wir sind ohne Umschweife gleich runter in die Cafeteria und haben zwei große schwarze Kaffee geordert – wie im Western, wenn sich die Cowboys halb verdurstet in den Saloon retten, nach Whisky lechzend. Obwohl der Cafeteria-Kaffee nicht wirklich ein Genuss ist. Aber immer noch besser als die Brühe vom dritten Stock, die so kraftlos und dünn ist, als würde jede Kaffeebohne einzeln durchs Wasser gezogen.

Mit am Tisch saß Frau Lindner, die nette Schlaganfall-Dame, deren linkes Augenlid flattert. Mit ihrem verstorbenen Ehemann führte sie lange Jahre einen kleinen Stahlwarenhandel am Schlagbaum. Eine patente alte Frau.

“Soll ich schweinische Witze erzählen?”

Beim zweiten Witz, wo es um eine 70jährige, eine 80jährige und eine 90jährige ging, lachte Papa so laut und herzlich, wie ich es lange nicht mehr gehört hatte. Es platzte richtig aus ihm heraus. Kuchenkrümel flogen, alles drehte sich um. Ich war so glücklich, dass ich kurz die Hand von Frau Lindner drückte, unterm Tisch. Sie schaute verblüfft auf. Ihr linkes Auge flatterte vor Glück.

Man sollte sich öfters schweinische Witze erzählen.