Die Zwei Euro Frau

Die 2 Euro Frau ist Legende in unserer Stadt. Sie war keine herkömmliche Bettlerin, sie pfiff auf Konventionen und trat mit ungewöhnlicher Strenge auf Passanten zu und trieb (krächzend wie ein Papagei) ihre 2 Euro-Stücke ein. Nicht 1 Euro oder ein paar Cent für eine warme Mahlzeit, nein, immer waren es exakt zwei Euro, die sie brauchte. Darunter tat sie es nicht. Darunter stand sie erst gar nicht auf.

Ich habe sie lang nicht mehr gesehen.

Einheimische, die meine Seite besuchen, mögen irritiert sein, wenn sie das Bild unten betrachten: Das ist doch nicht die 2 Euro Frau! Tatsächlich gab es eine Weile zwei verschiedene 2 Euro Frauen in unseren Straßen. Die hier von der Gräfin mit bandagierten Fußknöcheln porträtierte 2 Euro Frau ist sozusagen die No. 2 in der Riege der 2 Euro Frauen, sie ist die Nachfolgerin, die sich das beste abgeschaut hat.

Die No. 1, von der ein verwackeltes Video auf You Tube existiert, ist schon länger von der Bildfläche verschwunden. Sie war jünger und dünner als die No. 2, und sie hatte nicht dieses Joe Cocker-Sperrfeuer im Hals.

Wie auch immer.

Mir selbst ist es nie passiert, dass ich am gleichen Tag von beiden 2 Euro Frauen angegraben wurde, doch einem Bekannten von mir, er schwört auf das Leben seiner Stiefmutter, ist es vor Jahren geschehen. Wer also ganz viel Glück hatte, der konnte in SG-Mitte an einem einzigen Tag schnell mal vier Euro loswerden an ein und dieselbe verschiedene Person.

Oder so ähnlich.

san.2euro.frau.gr